Bis heute sieben gespendete Lebenschancen

Mit der Auszeichnung würdigen die Vertreter der DKMS GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) die regelmäßige Organisation und Durchführung von Typisierungsaktionen an der Berufsschule. Seit 2014 haben sich 647 Schüler*innen und Lehrer*innen als Stammzellenspender typisieren lassen. Sieben davon haben bereits Knochenmark gespendet und damit sieben an Blutkrebs erkrankten Menschen eine neue Lebenschance geschenkt.

Möglich wurde das durch das Engagement der beiden Berufsschullehrer Matthias Adelsberger und Oliver Wohl.
„Die Trefferquote des an der BS Erding registrierten Personenkreises als auch die tatsächliche Bereitschaft, sich einer Stammzellenspende zu unterziehen, ist bei weitem überdurchschnittlich und entspricht nicht der Regel“, so eine Sprecherin der DKMS.

Bei einer Blutkrebserkrankung ist oftmals eine Stammzellentransplantation die einzige Chance auf eine Heilung. Um spenden zu können, müssen die Stammzellenmerkmale zwischen Spender und Patienten nahezu 100% übereinstimmen. Da es jedoch über 50.000.000 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten bei den Stammzellen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Spender zu finden, im wahrsten Sinne des Wortes die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. (Quelle: Frau Sevinc der DKMS)
Von dem Erfolg angetrieben ist von den Organisatoren der Berufsschule Erding bereits die vierte Typisierungsaktion im November 2021 in Vorbereitung.