Der Ursprung der Berufsschule Erding weist auf das Jahr 1867 zurück. Aufgrund königlicher Verordnung wurde damals auch in Erding die bestehende Sonn- und Feiertagsschule in eine gewerbliche Fortbildungsschule umgewandelt. Handwerkslehrlingen wurde neben dem sonntäglichen Elementarunterricht und der üblichen Christenlehre auch bereits Fachunterricht angeboten - zuerst in Abend-, später auch in Tageskursen.
Nach dem Ende des ersten Weltkrieges erfuhr die Fortbildungsschule eine weitere Entwicklung; mit der Einführung einer kaufmännischen Klasse wurden auch Fortbildungskurse in Fachrechnen, Stenographie, Schriftwesen, Englischer Sprache u. a. m. angeboten. Die Schule stand nun auch für Mädchen offen.
Man nannte sie jetzt Berufsfortbildungsschule. 1930 wurde erstmals ganztägiger Unterricht eingeführt. Seither spricht man von der Berufsschule.

Der Name "Dr.-Herbert-Weinberger-Schule" verweist auf den früheren Landrat des Landkreises Erding, welcher als großer Förderer der Berufsschule galt und die ersten Gebäude errichtete, die heute den Kern der Schulanlage darstellen.

Mittlerweile hat sich die Berufsschule Erding zu einem großen gewerblich-kaufmännischen Berufsbildungszentrum entwickelt, in welchem eine erhebliche Anzahl heimischer und auswärtiger Auszubildender ihre schulische Ausbildung erfahren.

Am Donnerstag, den 26. Februar 2004, um 11:00 Uhr fand auf dem Sportplatz der Berufsschule Erding der Spatenstich zum Bau der neuen Gastronomieabteilung durch Herrn Landrat Martin Bayerstorfer statt. Am 18. August wurde in Anwesenheit vieler Gäste und Lehrkräfte das Richtfest gefeiert. Ab dem Schuljahr 2004/2005 begann der Unterricht im neuen Kompetenzzentrum für den Gastronomiebereich an der Staatlichen Berufsschule Erding. Um sich einen Eindruck von den Neubaumaßnahmen verschaffen zu können, finden Sie dazu im Foglgenden einige Bilder.

[widgetkit id=6]

Das kleine Gebäude zwischen Kreismusikschule, Gastronomiegebäude und Hauptgebäude der Berufsschule Erding wurde von Josef Biller, ehemaliger Schulleiter, angestoßen. Bei der Durchführung der Baumaßnahmen und der Erstellung der Inneneinrichtung wurden die Arbeiten großteils von den Schülern- unter Anleitung ihrer Lehrkräfte- der Beruffschule durchgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

[widgetkit id=8]

Zu ihrem 150-jährigen Bestehen präsentiert sich die Berufsschule Erding aktiv und lebendig. So braucht die Schule zum Beispiel für den Festakt zum 150-jährigen Jubiläum keinen Caterer oder gar die Stadthalle. Gefeiert wird stattdessen stilecht im Restaurant des hauseigenen Gastronomiezentrums. Die Bewirtung übernehmen dabei natürlich die Schüler aus den verschiedenen Bereichen der dort angesiedelten Ausbildungsberufen. Aber sehen Sie selbst.

[widgetkit id=7]