Die Gastronomie- und Kochklassen des 1. Ausbildungsjahres führen ein Frühstücksprojekt für 40 Personen durch. Die Auszubildenden erhalten die Möglichkeit in einer realitätsnahen Situation ihre bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Jedes Jahr setzt die Klasse der EHM 10 im Rahmen der "Qualifizierungsmaßnahme Europäisches Hotelmanagement" ihr erworbenes Wissen in die Tat um und eröffneten ihr "imaginäres" Bistro. Zahlreiche Gäste dürfen sich von kreativ zubereiteten Speisen- Frühstück und Mittagessen- und einem engagiertem Serviceteam verwöhnen lassen.

Unter diesem Motto planen und organisieren die EHM- und Koch-Klassen des 2. Ausbildungsjahres selbstständig ein A-la-carte-Restaurant für 50 Personen. Die Auszubildenden erhalten die Möglichkeit in einer realitätsnahen Situation ihre bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Die Schüler/-innen geben unter anderem ihrem Hotel einen Namen, formulieren eine Unternehmensphilosophie sowie ein Leitbild und differenzieren ihre Zielgruppe(n). Die Unternehmenskonzeption muss komplett in sich stimmig und von einem roten Faden durchzogen sein. Gleichzeitig erstellen die Schüler/-innen aus der Perspektive eines Mitarbeiters der Marketingabteilung ihres neu kreierten Hotels eine Bankettmappe.

Zwölf Auszubildende der Abschlussklassen der Abteilung Gastronomie, die sich durch das sehr gute Bestehen eines schriftlichen, theoretischen Tests qualifizieren, nehmen an diesem schulinternen Wettbewerb teil und beweisen ihre hohe Leistungsfähigkeit und Qualifikation, die sie in der Ausbildung in Betrieb und Schule erworben haben.