Bayerischer Kultusminister ehrt 163 Umweltschulen

Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte die Dr.-Herbert-Weinberger-Schule Erding den Titel „Umweltschule in Europa“ erlangen. 

In ihren Projekten beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit dem Verkauf des von unseren Schulbienen produzierten Honigs. Außerdem wurde im vergangenen Schuljahr damit begonnen, neue insektenfreundliche Blühflächen anzulegen. Eine Weiterführung des neuen Abfallkonzeptes an der Berufsschule Erding durch die Erstellung, Beantwortung und Auswertung eines Schülerfragebogens unter Mitwirkung der SMV wurde als zweites Projekt ins Rennen geschickt.

Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres an zwei Projekten zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit arbeiten und dabei zeigen, wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen. Eine Jury aus Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe der Titel.
Der bayerische Minister für Unterricht und Kultus, Herr Prof. Dr. Michael Piazolo überreichte am vergangenen Montag, den 09. Dezember 2019, in einer von drei Veranstaltungen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule für das Schuljahr 2018/2019 an insgesamt 479 bayerische Schulen.

%MCEPASTEBIN%