14.10.2020: Die Berufsschule Erding hat zusammen mit der Kreisverkehrswacht Erding in diesem Jahr wieder einen Verkehrssicherheitstag für Schülerinnen und Schüler angeboten. Ziel der Verkehrssicherheitstage “Aktion junge Fahrer” ist es, die Unfallzahlen der jungen Menschen zu senken. Dabei soll die Selbsteinschätzung des eigenen Fahrvermögens gestärkt und für Gefährdungen und Gefahren beim Fahren mit dem PKW sensibilisiert werden. Rund 150 Auszubildende aus 8 Schulklassen nahmen am Aktionstag teil.

144 Verkehrstote gab es im Jahr 2019 bei Unfällen unter Beteiligung der Altersgruppe der 18-25 Jährigen. Häufigste Unfallursache ist dabei nicht angepasste Geschwindigkeit wegen Selbstüberschätzung oder Unerfahrenheit. Dazu Manfred Raubold von der Verkehrswacht Erding: „Diese Altersgruppe ist nach wie vor prozentual häufiger an schweren Verkehrsunfällen beteiligt als andere Altersgruppen. An den Simulatoren können die Schülerinnen und Schüler lernen, wie man Gefahrensituationen erkennt und richtig reagiert.“ Schulleiter Dieter Link ergänzt: „Wir wollen, dass alle Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Schule und zur Ausbildungsstätte unversehrt bleiben. Die Aktionstage sollen das Bewusstsein für die Gefahren im Straßenverkehr schärfen.“

Zum Einsatz kamen auch in diesem Jahr wieder verschiedene Aktionselemente. Niemanden ist es zu wünschen, dass nach einem Unfall das Fahrzeug auf dem Dach liegen bleibt. Wie man sich in so einer Situation richtig verhält und auf was man besonders achten sollte, konnten die Teilnehmenden am Überschlagsimulator erfahren.