Klassenfoto Auch in diesem Jahr konnte die Klasse der EHM 10 im Rahmen der "Qualifizierungsmaßnahme Europäisches Hotelmanagement" ihr erworbenes Wissen in die Tat umsetzen und eröffneten am 21.06.2017 ihr "imaginäres" Bistro! Zahlreiche Gäste durften sich von kreativ zubereiteten Sp eisen und einem engagiertem Serviceteam verwöhnen lassen.

Als Informationsseite und Nachlese des Projekts, stellten die Schüler eine selbstgestaltete Homepage ins Netz, die, wie wir hoffen, noch viele Besucher bekommen wird. Wir würden uns über ein positives Feeback in unserem Gästebuch sehr freuen. Zum Bistro 

 

Bistro

... zumindest für einen Tag.

Diese Erfahrung konnten die Hotelfachleute der Berufsschule Erding im Rahmen eines Projektes machen und so einen ersten Schritt zur Zusatzqualifikation "Europäisches Hotelmanagement" gehen.

Quelle: Geraldine Nitsch/Schönitz, pixelio.de
London_2011_099

Die Abteilung Gastronomie nahm an dem EU-Programm "Leonardo da Vinci" teil. Dadurch erhielten elf Hotelfachleute im dritten  Ausbildungsjahr die Möglichkeit für drei Wochen nach London zu fliegen und dort in bekannten 4 und 5 Sterne Hotels erste berufliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Während ihres Aufenthalts wohnten sie bei Gastfamilien und besuchten nebenbei einen Sprachkurs. Wir bedanken uns bei den Ausbildungsbetrieben, die ihre Auszubildenden für die Teilnahme an diesem Projekt freigestellt haben.

Weitere Bilder und Impressionen finden Sie in der Fotogalerie.

alt  

Die Kochklassen des zweiten Ausbildungsjahres führen ein „Fingerfood“-Projekt durch. Unter „Fingerfood“ werden Speisen bezeichnet, die mit den Fingern statt mit Besteck gegessen werden. Dazu zählen z.B. auch an kleinen Spießen servierte Lebensmittel.

Weitere Bilder und Impressionen finden Sie in der Fotogalerie.

Rezepte zum selber Kochen können Sie hier herunterladen.

Zwölf Auszubildende der Abschlussklassen der Abteilung Gastronomie, die sich durch das sehr gute Bestehen eines schriftlichen, theoretischen Tests qualifizieren, nehmen an diesem schulinternen Wettbewerb teil und beweisen ihre hohe Leistungsfähigkeit und Qualifikation, die sie in der Ausbildung in Betrieb und Schule erworben haben.

Weitere Bilder und Impressionen finden Sie in der Fotogalerie.

   

Die Schüler/-innen geben unter anderem ihrem Hotel einen Namen, formulieren eine Unternehmensphilosophie sowie ein Leitbild und differenzieren ihre Zielgruppe(n). Die Unternehmenskonzeption muss komplett in sich stimmig und von einem roten Faden durchzogen sein. Gleichzeitig erstellen die Schüler/-innen aus der Perspektive eines Mitarbeiters der Marketingabteilung ihres neu kreierten Hotels eine Bankettmappe. In dieser wird das gesamte Hotel hinsichtlich aller vorhanden Räumlichkeiten (Gästezimmer, Tagungsräume), kulinarischen Genüsse (Menüvorschläge, Auszüge aus der Speise- und Getränkekarte) und generellen Besonderheiten vorgestellt. 

Neben den inhaltlichen Aspekten gehen in die Benotung auch in regelmäßigen Abständen gehaltene Präsentationen der Schüler/-innen ein, in denen der momentane Stand der Ausarbeitung sowie eine Positionierung zu den anderen Hotels professionell und verkaufswirksam  in der Klasse dargeboten wird.

Die Bankettmappe wird des Weiteren im sich anschließenden Lernfeld „Arbeiten im Verkaufsbüro“ für die Verkaufsgespräche aktiv eingesetzt.

Leber

Quelle: BS Erding

 

 

Unter diesem Motto planen und organisieren die Gastronomie- und Kochklassen des 2. Ausbildungsjahres selbstständig ein A-la-carte-Restaurant für 50 Personen. Die Auszubildenden erhalten die Möglichkeit in einer realitätsnahen Situation ihre bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.