Gelungener Auftakt der Festlichkeiten zur 150-Jahrfeier der Berufsschule Erding

 
„Den Maibaum am 01. Mai aufstellen kann ja jeder!“ So dachten sich die Verantwortlichen der Staatlichen Berufsschule Erding und fanden vergangenen Freitag, den 19. Mai 2017, einen eigenen Termin. Pünktlich um 14 Uhr wurde unter den Klängen der eigens zu diesem Anlass gegründeten Blasmusikkapelle (bestehend aus Schreiner- Zimmerlehrlingen und Lehrern) der Maibaum zu seinem Bestimmungsort ins Zentrum von Berufsschule, Beruflicher Oberschule und Kreismusikschule getragen.

Der Oberbürgermeister der Stadt Erding, Max Gotz, hatte den Baum gestiftet, der dann von den Schreiner- und Zimmererlehrlingen unter der Anleitung der Fachlehrer Markus Maier und Rupert Manhart veredelt wurde. Natürlich wurde der Maibaum – wie OStD Link bei seiner launigen Ansprache erwähnte - auch gestohlen. Verantwortlich dafür waren ehemalige Schüler der Schreinerabteilung. Nach dem traditionellem Zimmererklatsch (Klatschtanz von Zimmerern am schwebenden Dachstuhl siehe Foto) und dem Auftritt des Lehrerchors der Berufsschule Erding ging es an die schweißtreibende Arbeit des Maibaumaufstellens. Unter der gekonnten Anleitung von Anton Schlehhuber sen., (ehemaliger Obermeister der Zimmererinnung) geriet das Aufrichten nur einmal bedrohlich ins Stocken, als Anton Schlehhuber meinte: „Die Aufsteller (Zimmerer, Schreiner und Maibaumdiebe) streiken und ohne Bier machen sie nicht weiter“. Kommentar der Schulleitung: „Nix gibt’s, den Maibam lasstma so schiaf steh, do werma berühmt“! Schließlich musste sich die Schulleitung doch dem öffentlichen Druck beugen. Erstaunlicher Weise war der Maibaum anschließend äußerst schnell aufgerichtet und ist nun ein weithin sichtbares Zeichen zur 150 Jahrfeier der Berufsschule.

Umrahmt wurde die gelungene Veranstaltung von Mitgliedern des Heimatmuseums Thal, die das traditionelle Balkenschlagen demonstrierten. Für das kulinarische Wohl sorgte Herr Wiener (Pächter der Berufsschulkantine) und Andreas Brenninger, der im Namen des Erdinger Weißbräus großzügig Getränke sponserte.